Imaginative Techniken & Körper - Selbsthilfe im Alltag und für Unterwegs unter Leitung von Dr. Birgit Weidl

Stabilisierungsgruppe
  • 1 Seminar
  • 2 Teilnehmerdaten
  • 3 Fragebogen
  • 4 Übersicht
B-10
Inhalt:
Diese Stabilisierungsgruppe lenkt den Fokus auf die praktische Umsetzung konkreter therapeutischer Techniken und Haltungen für die Stabilisierungsphase als ein Aspekt der Traumatherapie. Es werden mehrere kleinere & größere Übungen vorgezeigt und zusammen in der Gruppe geübt. Sie sind gedacht für Betroffene selbst, aber auch für Angehörige/Freunde, und geben Handlungsideen und Erklärungen an die Hand, die Ihr Leben verbessern können. Die Erfahrungen einer Traumatisierung verändern schlagartig das Denken, die Physiologie (Körper) und das Fühlen. Posttraumatische Symptome haben bei den Betroffenen Veränderungen zur Folge, die diese sehr belasten. Diese Stabilisierungsübungen möchten praktische Hoffnung vermitteln, wieder mit beiden Beinen im Leben stehen und neue Lebensqualität gewinnen zu können. Wir können die Art & Weise beeinflussen, wie wir mit Lebenssituationen umgehen.
Die meisten dieser Übungen sind unter Anleitung alleine leicht zu erlernen und anzuwenden. In manchen Übungen werden Fragen gestellt, um Hintergründe zu „erforschen“ und Lösungen zu entwickeln. Der Körper wird oft mit einbezogen (Physiologie) anhand von imaginativen Techniken (Fühlen/Spüren). Dies kann positive Auswirkungen auf das Denken (kognitiv) haben. Die Übungen können dann für den Alltag eingesetzt werden – zu Hause & für unterwegs als „Notfallkoffer“, als Hilfe zur Selbsthilfe.
THZM, Seminarzentrum, Horemansstraße 8 Rgb., 80636 München
50,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0,0%) MwSt.
ALG II- Empfänger*innen und vergleichbare Einkommenshöhen: 10,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0,0%) MwSt.

öffentlich

07.11.2020 11:00 - 12:00

14.11.2020 09:00 - 10:30

28.11.2020 09:00 - 10:30

05.12.2020 09:00 - 10:30

12.12.2020 09:00 - 10:30

Dr. Birgit Weidl

Anmelden