V33 - Bindung und Dissoziation - 10.03.2022

Online-Vortrag unter Leitung von Ingrid Wild-Lüffe
  • 1 Seminar
  • 2 Teilnehmerdaten
  • 3 Übersicht
V-33
Unser Gehirn ein Sozialorgan ist, dass durch Bindungserfahrungen aus frühester Kindheit geprägt ist. Manche Erfahrungen, die Kinder in frühster Lebenszeit machen, bringen sie in traumatischen Stress, weil der Wunsch nach Bindung und Nähe nur gleichzeitig mit grossem Leid oder einer extremen Mangelsituation erfahren wird. Dissoziation ist dann eine „Überlebensstrategie“ der menschlichen Psyche, furchtbare Erfahrungen ungeschehen machen zu wollen und sie nicht in das eigene Bild von sich und der Welt eindringen lassen zu wollen. Die Person integriert dann nicht, was sie erlebt hat. Sie verbleibt in einem sich ständig wiederholenden Teufelskreis. Was wiederholt sich da, wie passiert das und was hilft?
Der Vortrag mit anschließendem Austausch richtet sich an Betroffene, Angehörige und Psychosoziale Helfer-
online via Zoom // https://zoom.us/j/96326783795?pwd=cGVwbE5tOG9RTEEwZEd1QkE0blk4UT09 // Meeting ID: 963 2678 3795
13,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0,0%) MwSt.

ALG II- Empfänger*innen und vergleichbare Einkommenshöhen: 8,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0,0%) MwSt.

10.03.2022 18:00 - 19:30

Ingrid Wild-Lüffe

Gabriele Heyers

Anmelden