Trauma und Sexualität - Ein Vortrag für Fachleute, Betroffene und Angehörige unter Leitung von Dr. Melanie Büttner und Karin Paschinger

Vortrag
  • 1 Seminar
  • 2 Teilnehmerdaten
  • 3 Übersicht
V-5
Inhalt:
Ein Trauma kann zu tiefgreifenden Schwierigkeiten in der Sexualität führen – vor allem wenn es sich dabei um sexuelle Gewalt handelte. Vielfältige seelische und körperliche Beschwerden machen es den Betroffenen schwer, einen unbelasteten und selbstfürsorglichen Zugang zu ihrer Sexualität zu entwickeln. Bleiben sie unbehandelt, können diese Beschwerden Partnerschaftsprobleme, Beziehungslosigkeit, seelische Krisen bis hin zur Suizidalität und schwere körperliche Erkrankungen nach sich ziehen. Die Ressource Sexualität als Möglichkeit, Verbundenheit und Sinnlichkeit zu erleben, ist nicht zugänglich. Trotz des hohen Leidensdrucks vieler Betroffener finden die sexuellen Schwierigkeiten traumatisierter Menschen zumeist keinen Eingang in die Therapie. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Entstehung und Symptomatik traumaassoziierter sexueller Störungen.
Klinikum Rechts der Isar, Hörsaal C, Ismaninger Straße 22, 8675 München
15,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0,0%) MwSt.
ALG II- Empfänger*innen und vergleichbare Einkommenshöhen: 10,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0,0%) MwSt.

öffentlich

28.10.2020 18:00 - 20:00

Dr. Melanie Büttner

Karin Paschinger

Anmelden