Traumafachberatung und ihre Umsetzung - Ein Baustein der psychosozialen Versorgung - unter der Leitung von Erwin Gäb

Seminar
  • 1 Seminar
  • 2 Teilnehmerdaten
  • 3 Fragebogen
  • 4 Übersicht
S-50
Traumafachberatung und Traumatherapie sind in der Versorgung von Menschen mit Traumafolgestörungen Angebote, die sich ergänzen. Die Mehrzahl der Betroffenen suchen erstmals Hilfe in den unterschiedlichsten Feldern der psychosozialen Versorgung. Traumafachberatung und Traumapädagogik sind zu einem festen „Baustein“ im Hilfesystem geworden.

In der Fortbildung geht es um das grundlegende „Handwerkszeug“ in der Gesprächsführung und im Einsatz von Übungen. Aufgezeigt werden die grundlegenden Annahmen der psychosozialen Traumatologie und der Psychotraumatologie. Neben den Grundlagen der Interventionsplanung und der prozessorientierten Gesprächsführung, wird der Ansatz der
Lebensweltorientierung aus der Sozialen Arbeit handlungsleitend in den Mittelpunkt des Beratungsprozesses gestellt. Das Konzept der Salutogenese, die identitätsstiftenden Austauschprozesse zwischen Individuum und Umwelt (Resonanztheorie) und die Theorie der Lebensordnung und Lebensführung werden als Grundlage des Beratungsprozesses vermittelt. Praktische Übungen, in Form von Rollenspielen, vertiefen die Thematik.

Die Fortbildung richtet sich an Traumafachberater*innen und Traumapädagog*innen in den verschiedensten Arbeitsfeldern. Die Teilnahme an der Fortbildung setzt die Bereitschaft zu Rollenspielen voraus. Nur so ist es möglich, die Grundlagen der Gesprächsführung in einem supervisorisch angeleiteten Prozess zu erleben und nachzuvollziehen.
THZM, Seminarzentrum, Horemansstraße 8 Rgb., 80636 München
395,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0,0%) MwSt.

Mitgliedsrabatt: 360,00 EUR inkl. 0,00 EUR (0,0%) MwSt.

05.05.2022 09:30 - 17:00

06.05.2022 09:30 - 17:00

Erwin Gäb

Anmelden